hier geht es zur offiziellen Seite 

Peter Jacksons Verfilmungen von Tolkiens Werk: Der Herr Der Ringe

Die Gefährten * Die Zwei Türme * Die Rückkehr des Königs

Der Herr der Ringe



offizielles FilmposterAls ich damals, ca. 1998 das erste Mal hörte, daß ein mir fast unbekannter Regiseur (Peter Jackson) -- Ich kannte damals von ihm nur Heavenly Creaters. Hätte ich vorher Braindead gesehen, wäre ich wahrscheinlich entsetzt gewesen =) -- den Herr der Ringe verfilmen wollte, war ich in Erinnerung an den schrecklichen Film aus den 70ern sehr kritisch, hatte Angst, daß die Bibel der Fantasy von einem schlechten Film mißbraucht werden könnte. Aber die ersten Bilder auf der offiziellen Webseite, wo bei denn vielen Fanseite nahmen mir nicht nur sächtliche Sorgen, sondern ließen meine Erwartungen ins Unendliche steigen. Je mehr Details ich auch in der Cinema vom Film, der Art der Umsetzung erfuhr, desto sehnsüchtiger wartete ich auf den Dezember 2000. Als es dann schon im November die Filmbücher gab, von denen ich dann später wirklich zu jedem Film die Filmbücher (die einfach alle einfach kaufen mußte, weil sie einfach verdammt gut waren/sind), gab, kaufte ich sie mir sofort begeistert. Natürlich schaute ich, ungeduldig und aufs Äßerste gespannt, mir sofort die Bücher an und wußte sofort: daß was Jackson aus Tolkiens Werk geschaffen hatte, würde, wenn die Filme wirklich so gut werden würden, wie sie zu versprechen schienen, zu den besten jemals gedrehten Filmen werden. Und ich wußte, daß ich die Filme umbedingt im Original sehen mußte, nachdem ich Christopher Lee in einem Bericht hören durfte. Es einfach göttlich, wie er seine Beschwörungen für Sauron spricht, wie er sein "R" rollt =) .

Meine kühnsten Erwartungen wurden bei weitem übertroffen:
Ich hatte mir beim Lesen von Der Herr der Ringe immer ungefähr vorgestellt wie die Nazgul, das liedlose Auge von Sauron, die Flugwesen der Nazgul, etc. aussehen, wirken. John Howes Bilder halfen mir Jahre nachdem ich Der Herr der Ringe zum ersten Mal gelesen hatte, mir ein besseres Bild zu machen. Jackson schaffte es, Dank der, wie ich beim Lesen der Filmbegleitbücher erfuhr, Skizzen von John Howe und Allan Lee (den beiden Illustratoren der Tolkien- Veröffentlichungen) Tolkiens Roman perfekt zu viualisieren. Schon die Hobbits, die Nazgul hauten mich wirklich um und als ich das erste Mal das liedlose Auge sah, wußte ich, Jackson hat nicht nur sein Meisterwerk, sondern das MEISTERWERK der Filmgeschichte geschaffen hatte (Kunstück, bei der Bibel der Fantasy als Vorlage). Das liedlose Auge von Sauron hatte ich mir immer ungefär vorgestellt, aber so phantastisch wie im Film nicht mal Ansatzweise =)


geschrieben am 17.12.2003 von Stefan C.

Die Zwei Türme * Die Rückkehr des Königs



Der Herr der Ringe

Die Zwei Türme


offizielles FilmposterSonntag, dem 22.ten Dezember war ich endlich in der Originalversion von Die Zwei Türme: The Two Towers. Ich bin immer noch begeistert. Die Filme der Ring -Triologie muss man einfach zum ersten Mal im Kino sehen (oder, wer dafür genügend Geld hat, jedesmal im Kino), es sei denn man hat einen Videobeamer zu Hause.
Im Gegensatz zum Ersten Teil Die Gefährten wu�e ich ja was mich erwartete. Aber deswegen waren meine Erwartungen ja nicht niedriger, sondern viel h�er und wurden wieder bei Weitem bertroffen =)
Gollum/Smeagol sah toll aus, wurde vom Schauspieler, dessen Spielen als Vorlage diente, und der ihn sprach einfach perfekt gespielt. Zwar fühlte ich mich, wenn Smeagol sprach, stellenweise an Donald Duck erinnert, aber der würde niemals solche hässlichen Sachen sagen, oder??? =)
Faragorn/Baumbart war auch super animiert, ebenso wie die restlichen Ents und Huorns.
Was mich am Meisten faszinierte war, dass die (namenlosen) Flugtiere der Nazgul (Ringgeister) absolut gro�rtig kreiert und animiert, einfach perfekt waren. Ich habe sie mir immer so ähnlich vorgestellt.
Wieder schafften es John Howe und Allen Lee (deren Skizzen immer als Vorlage fr die Sets und Kulissen dienten) meine kühnsten Phantasien vollkommen zu bertreffen=)
Jetzt kann ich wenigstens zukünftig immer aussuchen, ob ich nochmal die Bücher lese, dass Hörspiel höre oder mir die Filme ansehe. Ich kann Dir sagen, dass ich mich wahrscheinlich für die Filme entscheiden werde.
Fazit: Peter Jackson hat wirklich eines der Meisterwerke, wenn nicht sogar das Meisterwerk der Filmgeschichte gedreht. Eine Triologie sie alle zu fesseln bis die Augen so gro�sind wie die Kinoleinwand und der Hintern eins wird mit dem Kinosessel. Ich kann es jetzt schon wieder kaum erwarten, Ende nächsten Jahres The Return of The King zu sehen. Jetzt muss ich mich wieder eine Ewigkeit gedulden, und Du weißt, wie schwer mir das fällt.
geschrieben am 26.ten Dezember 2002 von Stefan C.

The Two Towers (a short review)

Die Gefährten * Die Rückkehr des Königs

Der Herr der Ringe

Die Rückkehr des Königs


offizielles FilmposterDienstag, den 23.ten, war ich endlich in The Lord of the Rings: The Return of the King. Und ich bin restlos begeistert. Wieder hat es Jackson bei seiner TOLKIEN Verfilmung geschafft, meine Erwartungen bei Weitem zu übertreffen. =) Auch wenn ich im Vorfeld, bei Lesen der Fan- Seite Der-Herr-der-Ringe-Film.de, der Cinema und der Moviestar, einiges erfuhr, was ich sehr Schade fand, nämlich, daß Sarumans Ende in der Kinoversion rausgeschnitten worden sein sollte, was sich leider bewahrheitete, so war ich mehr denn je gespannt darauf, was Jackson & sein Team von den Weta- Studios, diesmal wieder Geniales geschaffen haben. Meine Erwartungen wurden, wie schon gesagt nicht enttäuscht, sondern bei Weitem übertroffen =)

Am Meisten begeisterte mich das Heer der Toten: hatte ich über die Fan- Seite ein Photo der Angriffsszene des Heeres der Toten mit Aragorn an der Spitze sehen dürfen, so übertrafen die Szenen im Film meine kühnsten Erwartungen. Herrlich trashig war der erste Auftritt der Toten, als Aragorn die Eidbrecher zu Hilfe holt, den uralten Eid einfordert: trashiger ging es nicht mal in Brain Dead zu =) Besonders freute mich, wie Jackson & sein Team den Ankunft des Heeres der Toten auf dem Schlachtfeld darstellte, denn diese Szene habe ich schon beim Lesen des Romans und beim Hören des Hörspiels immer geliebt: Einfach köstlich wie Aragorn, Legolas und Gimli an Land gehen, die sarkastischen Kommentare der Orks, die in absolutes Entsetzen ausbrechen, als das Heer der Toten sich aus den Schiffen ergießt.

Absolut überwältigt war ich von den Schlachtengemälden die die Weta- Studios geschaffen hatten: alle Heere, allen voran das Heer der Toten, die gigantischen Ork- & Urukhai- Armeen, die Armee von Gondor alle wirkten noch bombastischer als Tolkien sie in seinem Epos beschrieben hatte. Auch war Mordor phanastisch in Szene gesetzt: besonders liebte ich den herrlichen Anblick von Minas Morgul als der Schwarze Heermeister (der Herr der Nazgul, der Hexenkönig von Angmar) erschien und die schwarze Armee in den Kampf aufbrach. Dieses grüne Licht war einfach göttlich. Bei der Schlacht war ich auch (mal wieder) von den namenslosen verfluchten Flugtieren der Nazgul begeistert und mit welcher Perfektion die Weta- Studios diese Wesen Leben eingehaucht haben. Auch wenn ich Arachnophobie (Angst vor Spinnen) habe, so muß ich sagen, daß ich vor Kankra (die im Original ja Shelob heißt) keine Angst hatte=) Ich habe großen Respekt vor den Weta- Studios, die Kankra komplett am PC erschaffen haben. Aber die Spinnfäden waren schon herrlich eklig. Nur Galadriels Phiole fand ich etwas enttäschend, habe ich sie mir doch anders vorgestellt.

Am meisten Lachen mußte ich bei der Szene am Olodrin (Schicksalsberg), als Gollum auf dem unsichtbaren Frodo kämpfend hockt und diesen ulkigen Kampf vollführt. Ich hätte nicht gedacht, daß Jackson wirklich zeigt, wie Gollum den einen Ring mitsamt den Finger von Frodos Hand beißt, und dann denn Freudentanz aufführt. Gollums Ende triefte nur so von Sarkasmus, herrlich. =) Nur warum sind Sam und Frodo auf dem Weg zum Olodrin zuerst leicht verdreckt, um dann beim nächsten Augenblick vollkommen schmutzig zu sein? Auch kann ich mich nicht daran erinnern, daß Saurons Auge wie ein Leuchtturm im Dunkeln hin und her geleuchtet haben soll.
Das Ende von Sauron fand ich grandios. Zwar übertrieb es Jackson auch hier mit seiner Ironie, seinem Sarkasmus, aber gerade das machte die Szene so gut=) Das Ende war so gigantisch wie es für einen Gott sein muß.

Leider vermißte ich ein paar entscheidende Szenen aus dem Roman wirklich sehr: Ich hoffe nur, daß in der langen DVD- Version auch noch gezeigt wird, wie Saruman umkommt, denn das Pippin einfach den Palantiri im dem gefluteten Orthanc findet fand ich nur erbärmlich. Wo war der Streit zwischen Mithrandir (Gandalf) und dem Hexenkönig von Angmar? Wieso mußte Denethor auf die zugegebenermaßen ziemlich komisch wirkende Weise sterben, statt in diesem so herrlichen von Tolkien gezeichneten Bild? Im Roman stirbt Denethor auf dem Scheiterhaufen, den er ja für sich und Faramir errichten ließ, und hält in seinen Händen seinen Palantiri, mit dem er auf Saurons Lügen hereinfiel. Tolkien schreibt nämlich so schnön, daß spätere Besitzer des Palantiri, wenn sie nicht stark genug sind, in den Palantiri nur vom Feuer verzehrende alte Hände sehen. Wo ist die grandiose Szene geblieben, wo Saurons Mund vor dem Schwarzen Tor erscheint und so herrlich herablassend ist? Das Ende vom Hexenkönig von Angmar fand ich einfach Klasse, obwohl auch hier wieder Jacksons Vorliebe für trashige Horrorfilme zum Vorschein kam =) .
Wo war die besonders wichtige Szene, als Aragorn dem dahinsiechedenden Faramir rettet, indem er nach dem Königskraut schicken läßt und sich danach in Windeseile die Kunde verbreitet, daß der König zurückgekehrt ist, weil nur der König die Heilkraft dieses Heilkrauts entfesseln kann? Schade fand ich auch, daß die Befreiung des Auenlandes nicht gezeigt wurde, wenn daß nicht in der Langfassung gezeigt wird Herr Jackson, kriegen sie Ärger. Die Schlußszene war nen bischen zu kitschtig, aber dagegen hatte ich nichts =) Nerviger dagegen waren eher die vielen Slow- Motion - Szenen, vorallen an den unpassendsten Stellen. Also ich freue mich eigentlich nicht so langsam =)

So viel ich hier jetzt auch als Tolkien- Fanatic zu kritisieren habe, so bleibt mir nur eines vom ganzen Herzen zu sagen : John Ronald Reuel Tolkien wäre von diesen Verfilmungen seiner Romane sicherlich auch begeistert gewesen =)

Vielleicht haben wir Tolkien Fanatics ja Glück und Jackson verfilmt wirklich, wie das Gerücht behauptet, die Vorgeschichte, mir der alles anfing: Der Kleine Hobbit.


geschrieben am 24.12.2003 von Stefan C.

Die Gefährten * Die Zwei Türme

zurück zur Filme-Seite

HOME: hier geht es zur Anfangseite meiner Webseite




Vielen Dank für den Besuch meiner Internetseite