Rock-MusikGothic RockPsychodelic-Rock


hier geht es zur offiziellen Seite 


Fields * Nefilim * Last Rites * Fields of Nephilim A.D *


Fields of the Nephlim


DAWNRAZORThe NephilimELIZIUMEarth Inferno


DAWNRAZOR

Im September 1990 hatte ich meinen ersten Kontakt mit Fields of the Nephilim. Ich lieh mir von einem Nachbarn die Dawnrazor- CD aus. Dawnazor, obwohl geniale Stücke offenbarend gefiel mir nicht so richtig. Mir war das alles erstmal zu fremd, aber vorallem fehlte mir was bei dem Sound. Zwar gefielen mir damals schon Laura II, Volcane (Mr.Jealousy has returned), Vet For The Insane, Dust, Reanimator, The Tower, The Sequel aber ich war seit Jahren Cure und The Mission Fan. Ich liebe, seitdem ich sie zum ersten Mal gehört, die unglaublich filigranen Gitarren von Mission. Zwar kannte und liebte ich damals schon Siouxsie And The Banshees, aber Fields waren mir so einfach zu intensiv. Die Stimme von CarlMcCoy zog mich aber von da an in ihren Bann. Die von mir so geliebte Filigranität hörte ich zum ersten Mal von Fields Sommer 1991, als zum ersten Mal Sumerland hörte. Seitdem ich dann, gegen Ende des Jahres 1991 endlich alle Alben der Fields hatte, liebte ich seitdem besonders ELIZIUM, was zu meinem absoluten Lieblingsalbum wurde.
Für Dawnrazor brauchte ich eine Weile bis ich es mochte. Weit aus leichter war es bei dem The Nephilim.

geschrieben von Stefan C. am 12.12.2003


The NephilimELIZIUMEarth Inferno

The Nephilim

Auf The Nephilim fand ich das von mir beim ersten Hören geliebte The Watchman wieder, daß ja "Schuld" daran war, daß ich Fields - Fanatic wurde =)
Außerdem zog mich das göttliche Last Exit For The Lost in seinen Bann und lies mich nie wieder los. Eigentlich ist das ganze Album einfach göttlich. Angefangen von Endemodiada, über The Watchman, Moonchild, Celebrate, Love Unde Will und dem göttlichen Last Exit For The Lost. Phobia und Shiva sind zwar auch gut, aber nicht so überwältigend schön.

geschrieben von Stefan C. am 12.12.2003


DAWNRAZORELIZIUMEarth Inferno

ELIZIUM

Seit Jahren mein absolutes Lieblingsalbum Mit ELIZIUM haben FIELDS OF THE NEPHLIM absolute Maßtäbe im Gothic Rock gesetzt. Für mich ist es DAS Album des Gothic Rocks. Der For Her Light -Zyklus zeigt FIELDS epische Größe, Fähigkeit einen Sound zu kreieren, der tief ins innere der Seele vorstö�. Seit ich es das erste mal gehört habe, ist SUMERLAND meine absolutes Lieblingsstück.

Ich habe jahrelang auf ein neues FIELDS - Album gewartet, aber nun gibt es ja endlich, nach dem herrlichen ZOON - Album von Nefilim, bald FALLEN und From The Fire =)

... one of the disciples of the nephilim ...
geschrieben von Stefan C. am 14.08.2002


DAWNRAZORThe NephilimEarth Inferno

Earth Inferno

Jahrelang habe ich, da der For The Light - Epos und Sumerland auf diesen Album sind, nur die live- Versionen angehört. So entgingen mir zwar leider die göttliche Stücke Wail Of Sumer & And The Will Your Heart Be Also (außer auf Kassette, da hatte ich von And... nur 80 Prozent drauf). Komicherweise führte das wohl dazu, daß ich mittlerweile Wail Of Sumer & And The Will Your Heart Be Also am liebsten von Fields/Nefilim/Nephilim höre.
Ich bin ein großer Fan von Live- Alben, wenn das Live - Feeling wirklich rüber kommt. Und bei der Earth Inferno spürt man das bis ins Mark. Moonchild klingt live einfach grandios, besser als auf der The Nephilim.
Der absolute Wahnsinn aber sind, neben dem For Her Light- Epos: Sumerland, Last Exit For The Lost und das absolut göttliche, im Wahrsten Sinne des Wortes, PSYCHONAUT.
Ich habe bisher noch nie einen dermaßen hypnotischen Sound gehört, der dermaßen tief in meine Seele eindringt, wie Psychonaut. Ja, Psychonaut ist ein Mantra, bei jedem hören beten wir Fanatics mit
... pray now, for how long ...
Psychonaut ist das Stück, daß am Besten den Fields- Sound repräsentiert. Psychonaut ist ein unglaubliches Epos, der einfach nur süchtig macht. Psychonaut erschien als Maxi vor dem Elizium Album und muß wohl viele Fans auf großen hoffen lassen, nur um dann (mit ELIZIUM) daß ABSLOUTE MEISTERWERRK des Gothique Rocks geschenkt zu bekommen: ich bin sicher, daß nicht nur ich durch Elizium Fields - Süchtiger wurde.

geschrieben von Stefan C. am 12.12.2003

DAWNRAZORThe NephilimELIZIUM

Fields * Nefilim * Last Rites * Fields of Nephilim A.D



Nefilim
ZOON

Carl McCoy, der Großmeister des Dark Gothic Rocks ist aus Gehenna zurück. Nach fast fünf Jahren hat Carl McCoy mit seinem Debütalbum Zoon die Arbeit der Gothic- Rock- Kult - Band Fields of the Nephilim gekrönt.
Das Debüt der Nefilim hat die Energie, die ich bei den Fields immer vermißt habe.
Xodus, Shine und Melt haben mich schon auf der Promo - CD NUM XIII.33 begeistert
Vorallem ist für mich Shine nach dem Fields- Stück Watchman das schönste der Nefilim Werke.
Für alle Fields- Fans, die den Elizium - Epos For Her Light lieben, (wie ich z.B.) bietet auf Zoon ein neuer brillianter und excellenter Epos neue Einblicke in die tiefen dunklen Felder der Seele: ZOON (Part 1 & 2 und Part 3 wake worl) ist für mich die Perfektion des bei For Her Light eingeschlagenen Weges.
Ungewohnt ist hier allerdings, daß Carl McCoy hier höher als sonst mit seinem Gesang beginnt: Carl McCoy setzt nun seine Stimme mit einer noch größeren/breiten Bandbreite ein, als bisher!!!
ZOON wird die Fields -Fans begeistern, die den Rest des Nefilim- Werkes zu hart finden:

Still Life, Xodus, Penetration , Venus Discomposing und Pazuzu (Black Rain) wird sicherlich viele aus dem Metall- Lager begeistern.

Das Album Zoon ist eine Mischung aus der Härte der DAWNRAZOR und der The Nephilim - LP, sowie de sanften schlichten Eleganz der ELIZIUM - LP. :
Endlich ist bei Nefilim die Energie & "Aggression" da, die bei Fields im Ansatz da war, aber nie, wie bei Nefilim bis zur letzten Konsequenz ausgeführt worden ist.

Werden die härteren Stücke viele nicht akzeptieren/ abschreckend finden, so werden für sie Shine, Melt (Catching of the Butterfly ) und vorallem bei dem excellenten ZOON-Epos Erinnerungen an die alten Fields of the Nephilim geweckt.

Carl McCoy hat den Prolog beendet und läßt uns jetzt dem Hauptteil beiwohnen.
War man vorher als Gast geduldet, so wird man nun direkt mit der dunklen Realität konfrontiert.

Es ist zwar schade, daß dieses Album nicht von den alten Fields kam, aber das Jahre dauernde Warten & Hoffen wurde tausendfach erfüllt: alle meine Hoffnungen wurden nicht nur erfüllt, sondern bei Weitem übertroffen.
Vergeßt Rubicon, hier ist NEFILIM!!!

Carl McCoy hat mit Nefilim das bei den alten Fields of the Nephilim begonnene morphische Gewebe vollendet und eine neue unendlich komplexere und tieferene Ebene in meiner dunklen Seele geöffnet.

... ZOON my Soul will Shine ...

geschrieben von Stefan C. am 23.03.1996



Fields * Nefilim * Last Rites * Fields of Nephilim A.D


Last Rites
Guided By The Light

Bei Guided By The Light handelt es sich eindeutig um GOTHIC ROCK DER MEISTERKLASSE. Die Wright-Brüder, ehemalige Gitarrist und Schlagzeuger der GOTHIC-Götter FIELDS OF THE NEPHILIM haben bei ihrem zweiten Projekt, nach den meiner Meinung nach , miserablen Rubicon, bewiesen, welche genialen Musiker sie sind.
Guided By The Light setzt neue Maßstäbe im GOTHIC ROCK! Zwar sind Last Rites nicht so verspielt wie FIELDS, die Gitarren sind nicht so filigran, aber dafü sind die Gitarren PURE ENERGIE !!
Guided By Light ist ein sehr sehr reifes reifes Album, daß sich einem erst bei mehrmaligen Hören wirklich vollkommen offenbart.
Anspieltip, d.h. mein Lieblings - Song ist Stück Nummer 5. Galleon

Die Zukunft des GOTHIX, der sich nicht an Metall (Gothic Metall, *würg*) orientiert, ist da.
NEFLIM haben große Konkurrenz bekommen.

Und sollte es doch, wider Erwarten noch ein FIELDS OF THE NEPHILIM Album geben, muß sich Carl McCoy verdammt anstrengen, mit dieser Klasse mitzuhalten, und das sagt ein FIELDS- süchtiger.
geschrieben von Stefan C. am 11.10.2001

Fields * Nefilim * Last Rites * Fields of Nephilim A.D


Fields of Nephilim A.D
Die Rückkehr der Götter des Gothic Rocks

One More NightmareFrom The FireFallenMourning Sun

One More Nightmare

Willkommen DISCIPLES of the NEPHILIM
Endlich habe ich sie, die neue FIELDS OF THE NEPHILIM - Maxi! ** Darauf habe ich fast 9 JAHRE gewartet, was machen da ein paar Tage mehr schon aus??? **

Entgegen irgendwelcher anderslautenden Berichten, etc. lautet der Name der neuen Maxi: "One More Nightmare"! ** sie wird interressanterweise über OBLIVION (SPV-Sublabel) über(?) Jungle Records vertrieben! **
Es befinden sich LEIDER wirklich nur 2 Stücke (gerade mal so um 9 Minuten *seufzer*) auf der CD!
Das erste Stück ist "One More Nightmare (Trees Come Down. AD)", das zweite Stück ist "Darkçell. AD"!
Diese REMIXE klingen wie eine perfekte Mischung von FIELDS OF THE NEPHILIM und NEFILIM! "One More Nightmare (Trees Come Down. AD)" klingt für mich zwar noch sehr stark nach Xodus vom ZOON - Album, aber es ist eine verdammt kraftvolle neue Version des Klassikes!

Verglichen mit dem Original finde ich "Darkçell. AD" zwar interressant, aber SCHLECHTER, weil es nicht mehr diese KLAUSTROPHOBISCHEN Elemente (oder zumindestens nicht mehr so perfekt umgesetzt) aufweist, wie die Version der burning the fields e.p..
Für Remixe klingen die zwei Songs verdammt gut!
Die Stückchen sollen, nach dem Interview mit Carl McCoy in der Mai-Ausgabe des Sonic- Seducer, übehaupt nix zu tun haben mit dem kommenden neuen FIELDS Album!

Angeblich soll die zweite angekündigte Veröffentlichung (Maxi/Single??) vor der Album das neue Stück "THE FALLEN" enthalten!!!
Wer weiß ob (der Titel) auch so beibehalten wird!

Fazit:
Auf jedenfall weiß ich, daß ich FIELDS live sehen muß! Natürlich hoffe ich, daß sie einige neue Stücke vorstellen, wenn nicht sogar das komplette neue Album
... keep talking ...

geschrieben von Stefan C. am 26.05.2000

From The FireFallenMourning Sun

From The Fire

Fast 12 Jahre ***wenn man warten muß kommt einem die Zeit immer länger vor*** lang habe ich auf ein Lebenszeichen der FIELDS OF THE NEPHILIM gewartet. Sowohl die alten FIELDS-Alben, als auch das von CarlMcCoys NEFILIM veröffentlichte Album ZOONliebe ich sehr. Ich bin absolut Fields of the Nephilim schtig =) .
Auch wenn mir die Maxi One More Nigthmare nicht wirklich gefiel *** ich liebe nun mal die Originalversionen von "Trees Come Down" und "Darkcell" von der burning the fields e.p. zu sehr *** ließ sie doch viel von kommenden Songs erahnen und steigerte meine Erwartungen, besonders nach dem Lesen einiger Kurzrezensionen ber From the Fire und Fallen.
Und meine Erwartungen wurden nicht nur erfllt, sondern bei Weitem bertroffen.
Ich kann es kaum erwarten, endlich Fallen in den Händen zu halten/zu hören.
Die neuen Fields of the Nephilim sind wirklich die absolut perfekte Vereinigung des alten Fields-Sound und des Nefilim-Sounds

geschrieben von Stefan C. am 06.09.2002

One More NightmareFallenMourning Sun


Fields of Nephilim A.D
Fallen

Seit dem 7.ten Oktober habe ich endlich Fallen =) WOW!!! Zwar klingt das neue Werk von Carl Mc Coy eher nach NEFILIM, als nach Fields of the Nephilim, aber ich liebe diesen Sound. Es klingt einfach TOLL. Am Besten gefällt mir das Stück Fallen.Denn statt seiner "blchen" Stimme, seinem götlichen Schamanen - Beschwörungen, berrascht Carl Mc Coy mit seinem Gesang. Es klingt einfach unglaublich NEU UND FRISCH=). Ich finde die Musik toll, aber Carl und Tony hätten auch mal lange Stcke, wie sie es bei den alten Fields geschrieben haben, schreiben können. Denn ich vermisse leider einen Epos wie den ZOON- Epos der NEFILIM, oder den göttlichen For Her Light - Epos. Die ersten drei Stücke (Dead To The World, From The Fire und Thirst), die ja eine Einheit bilden sollen, wirken durch die kurzen Zwischenpause leider nicht wie eine Einheit. Die Besten Stcke sind: Subsanity, Hollow Doll und Deeper.

Wirklich enttäuschend finde ich es aber, daß im Booklet nur Bilder und keinerlei Lyrix sind, SCHADE.
Die Bonus CD der limitierten CD enthät nur 3 Stcke statt der angekndigten. Hier sind From The Fire, Trees Come Down (live) und LAURA (live) drauf. Aber LAURA ist und bleibt einfach ein genialer SONG.

Das Warten hat sich wirklich gelohnt!!!
Mit Fallen haben Fields Of The Nephilim eine wegweisendes Gothic Rock Album, Gothic Rock der Neuzeit abgeliefert


geschrieben von Stefan C. am 08.10.2002

One More NightmareFrom The FireMourning Sun


Fields * Nefilim * Last Rites * Fields of Nephilim A.D


Das Erwachen der Götter des Gothic Rocks

Fields of the Nephilim A.D.
Mourning Sun

Es ist unglaublich aber wahr, ich bin an eine Vorabversion des Albums gekommen, und kann es kaum erwarten endlich die limitierte Auflage mit dem Bonustrack "In the Year 2525" sowie einem Video zu kaufen.
Nachtrag 06.12.05: Seit dem 6.Dezember 2005 habe ich nun endlich die limited edition von Mourning Sun.

Nach der Ankündigung, dass es noch dieses Jahr endlich, nach äonenlangen Warten, endlich ein neues Lebenszeichen von Carl McCoy, geben sollte, konnte ich es kaum noch Erwarten, das kommende Werk "Mourning Sun" anzuhören. Die Song- Samples auf der SPV- Seite machten mich schon wirklich neugierig, auch wenn ich etwas darüber enttäuscht war und bin, wie kurz die doch sind, hätte ich mir doch lieber einen Song und dafür in ganzer Länger angehört. Beim Online - Forum der größten deutschen Fansite war schon seit einigen Tagen eine rege Diskussion über Mourning Sun entbrannt, die mich nur noch neugieriger auf das Album machte.

Nach den "Vorschauen" von Orkus, Sonic Seducer und dem Zillo, beschloß ich zum ersten Mal seit mehr als 2 Jahren die Magazine wieder zu kaufen umd deren ausführlichen Artikel und Interviews über und mit Carl McCoy zu verschlingen. Das Zillo ist quasi "Schuld" daran, dass ich Fields of the Nephilim überhaupt kennengelernt habe. Als erstes erschien die Orkus, dessen Artikel mit einem Interview mit Carl McCoy meine gespannte Erwartung noch erhöhte. Martin Kreischer hat wirklich gute Arbeit geleistet.

Wirklich umgehauen hat mich allerdings der von Thomas Clausen geschriebene Artikel im Sonic Seducer, dem ich daraufhin folgendes mailte: "Es ist das erste Mal seit 2 Jahren, daß ich mir wieder den Sonic Seducer geholt habe und zwar aus einem Grund : dem Fields Artikel. (Ich werde mir auf jedenfall auch die Dezember/Januar - Ausgabe holen.)
Der Fields- Artikel ist auch der Grund warum ich schreibe:

Vielen Dank Thomas für Deine tolle Rezension.

Ich freue mich schon auf den ausführlichen Artikel.

Ich bin seit 14 Jahre absolut Fields-süchtig und von Nefilims Zoon auch begeistert (und daß, obwohl mein absolutes Lieblingsalbum Elizium ist).

Selbst Fallen, daß ich mir gekauft habe, obwohl ich wußte, daß das nur Demos waren, gefiel mir: denn meines Erachtens klingen selbst die Songs mir der schlechtestens Qualität tausend Mal besser als viele Songs der aktuellen sog. Gothic Rock Bands, die mich zu Tode langweilen.

Vor ein paar Jahren hätte ich mir noch ein Album wie Elizium gewünscht, aber ich bin wirklich riesig auf die Symbiose des Fields of the Nephilim mit dem Nefilim- Sound gespannt. Meine Erachtens sind die besten Song von Zoon die des Zoon- Epos, die Carl den Credits nach völlig alleine geschrieben hat (einfach weil sie so göttlich atmosphärisch sind). Die Song- Samples auf der SPV- Seite machten mich schon wirklich neugierig, auch wenn ich etwas darüber enttäuscht war und bin, wie kurz die doch sind, hätte ich mir doch lieber einen Song und dafür in ganzer Länge angehört.

Noch interessierter als Deinen Artikel habe ich Deine Beschreibung der Songs gelesen: Jetzt warte ich noch sehnsüchtiger darauf "Mourning Sun" endlich hören zu können. *grins* Aber Vorsicht ;) Ich nehme Dich beim Wort : "Sumerland" und "Psychonaut" sind meine absoluten Lieblingsstücke und wenn Du "Straight To The Light" bzw. "New Gold Dawn" damit vergleichst nehme ich das diesmal wörtlich. Schließlich erinnere ich mich noch gut an Deinen letzten Fields- Artikel von vor ca. 2 Jahren ;)

Ich kann es kaum erwarten "Mourning Sun" endlich zu hören. Aber eines sage ich Dir: solange wie auf Zoon möchte ich auf "Mourning Sun" nicht mehr warten ;)

Das Video bei der limited Edition ist denn zu welchem Song? Sind denn da die Szenen des Flash-Intros der Fields- Seite drin? Oder darfst Du das nicht verraten? Ich hatte ja gehofft, daß endlich Mal der Watchman - Bereich der offiziellen Seite aktiviert werden würde, aber anscheinend, sind die nicht in der Lage den Fehler zu beheben =/

Zu guter Letzt hätte ich dann doch noch eine Frage: warum wird eigentlich immer davon geschrieben, daß es nach 15 Jahren wieder ein Lebenszeichen von Nephilim gibt? Gut, das Erste unter dem Namen Fields of the Nephilim, aber Nefilims Zoon ist doch nur 9 Jahre her,oder?

...Let us gather hallucinations from our private minds...

One of the Disciples of the Nephilim

Thomas antwortete mir auch zügig, daß er sich über meine Email freute.

Ich freue mich schon auf den langen Artikel der Dezember/Januar- Ausgabe und das nicht nur weil ich Fields-süchtig bin. Thomas schreibt auch herrlich bildlich, bzw. so, dass ich mir bei der Songbeschreibung diese schon richtig vorstellen konnte und deswegen wie gesagt noch mehr gespannt bin ;)

Ja und Thomas hatte vollkommen Recht mit seiner Aussage : "Sei versichert, dass meine Beschreibungen den Kern des Albums bzw. der Songs treffen. Am Ende ist es natürlich eine Geschmackssache, aber ich denke schon, dass ich während meiner wirklich stundenlangen Listening Session ganz gut den Spirit von "Mourning Sun" eingefangen habe."

Zwar dachte ich mir, daß das eigentlich Geschmackssache ist, wie gut einem ein Album gefällt. Aber eigentlich hat mich bisher Carl McCoy nie enttäuscht, eher überrascht *grins*, aber nie enttäuscht. Abgesehen von der jahrelangen Wartezeit Anfang der 90er =/

Es sind ja nur noch ca. 4 Wochen, bis ich endlich das Album anhören kann, dachte ich zumindestens noch Vorgestern ;). So gesehen bin ich sehr neidisch auf Journalisten, die Promos der Alben erhalten ;) Aber Ich war mir sicher, dass ich, sobald ich Mourning Sun habe, Mal wieder eine Fields- Phase bekommen werde. Tja, so isses

Leider ist anscheinend bisher noch nicht klar, zu welchem Song es einen Video geben wird, aber ich würde mich freuen, wenn die paar Sequenzen, die beim Flash- Intro der offiziellen Seite vorkommen auch im Video erscheinen.

Ich hoffe allerdings, dass die CD nicht so extrem ausgesteuert ist, wie die Zoon, dass ich Angst um meine Boxen bekomme *grins* aber darum höre ich es ja leiser =) Im Gegensatz zur Platte, wo der Sound wie immer viel klarer ist. Da fällt mir ein: Mourning Sun wird doch hoffentlich auch als Platte erscheinen, oder? Eines ist auf jedenfall schon Mal klar: die Aufnahmequalität von "Mourning Sun" ist einfach absolut perfekt.

Zoon zählt für mich als Lebenszeichen von Carl McCoy, darum rechne ich eigentlich nicht mit 15 Jahren, sondern nur mit 9 Jahren, seitdem ich von Carl McCoy nichts mehr gehört habe.

Ich liebe Zoon, denn auch wenn es für viele, die ich kenne einfach zu hart ist (Anderen ist es zu soft *grins*), so liebe ich doch seine apokalyptische Atmosphäre.

Allerdings fehlt auch bei Zoon die große Filigranität, die ich bei der Urformation so liebe. Leider fehlt mir diese Filigranität auch bei "Mourning Sun", obwohl die Gitarren und der Bass einfach toll gespielt sind. Aber ich hatte sowieso, wenn überhaupt, mit einer Weiterentwicklung vom Nefilim- Sound gerechnet, denn wirklich mit einer Wiederbelebung des alten Fields - Sounds.

In der Tat hat "Mourning Sun" sehr viele von den alten Fields of the Nephilim zu tun, allerdings ist die Metamorphose deutlich hörbar: darum habe ich auch bewußt geschrieben "Fields of the Nephilim A.D." Auch wenn, meines Erachtens, klar ist, daß Carl McCoy den Namen Fields of the Nephilim gewählt hat, um eine breitere Hörerschicht, einen breiteren Fankreis zu erreichen, als mit Nefilim, so kann ich das gut verstehen: denn wenn, bildlich gesprochen, Zoon von Nefilim die reinen Nefilim präsentierte, die Vernichtung der Nefilim und dem Fall der Watcher bis zu Einkerkerung, so handelt Mourning Sun meines Erachtens von den eingekerkerten Watchern, die bei vollem Bewußtsein von ihren verstorbenen Liebsten träumen und davon, endlich wieder frei zu sein:"Straight to the Light".

Ich würde mich freuen, wenn es zukünftig ein Live- Album von Fields geben würde. Zu meiner Schande muß ich gestehen, daß ich Fields noch nie live gehesen habe =// Für die alten Fields war ich leider zu jung, die Zoon- Tour wurde leider abgesagt =((, und bei den damaligen Konzerten beim Mera Luna, etc. hatte ich leider kein Geld =( so daß ich mich wirklich auf die Konzerte im nächsten Jahr freue. Hoffentlich spielen Fields dann nicht wieder nur auf Festivals, sondern wie damals zur Zoon geplant auch eine wirkliche Club- Tour.

Die Fields-Songs sind für mich Mantras, vorallem Psychonaut ;). Hier von bietet "Mourning Sun" einige.

Aber was der absolute Hammer ist, wenn ich beim Lesen von der Herr Der Ringe den "For Her Light- Epos" ,von der Elizium, anhöre. Zu der Schlacht auf den Pelenorfeldern ist das einfach absoluter Wahnsinn. Genauso gut paßt z.B: "Last Exit For The Lost" , von der The Nephilim. =)

Ich habe Thomas auch geschrieben, daß "Mourning Sun" bei mir wahrscheinlich im CD-Player und auf im PC routieren wird, denn ich bin absolut musiksüchtig und muß immer das Album anhören was mich total in seinen Bann zieht. Und ich bin sicher, dass das Mourning Sun auch tun wird;)

Und in der Tat, dass ist seit Gestern der Fall =) : ich bin absolut süchtig nach "Mourning Sun"

Die Unterschiede zwischen den alten Fields of the Nephilim und quasi "Fields of the Nephilim AD" sind offensichtlich, die nur noch Carl McCoys Soloprojekt zu sein scheinen. Für mich existiert dies Trennung hörbar, denn die elysischen Songs der alten Fields of the Nephilim sind durch die neuen Songs nicht erreicht worden. D.h. aber nicht, daß die neuen Songs schlecht sind. Ganz im Gegenteil: sie sind absolut genial.

Ich habe diesmal dem Urteil von Thomas Clausen vollkommen vertraut und wurder nicht enttäuscht ;). Kein Wunder, zählt er doch, meines Erachtens, wie ich zu den Fields- Jüngern. Ich müßte mich schon sehr täuschen, wenn nicht.

"Mourning Sun" ist, Mal wieder (wie die bisherigen Fields-Alben auch) ein zukunftsweisendes Album.

Das nächste Album soll angeblich in nicht allzu langer Zeit veröffentlicht werden. Was daß das bei Fields/Nefilim heißen kann, wissen wir Fans allerdings.

limited edition:

Nachtrag 06.12.05:
Am 6.Dezember 2005 habe ich mir endlich die limited edition von Mourning Sun leisten können.

Auch wenn ich anfangs vom sogenannten "Black Jewel Case" enttäuscht war, schließlich war selbst "Fallen" schöner aufgemacht, muss ich doch jetzt sagen, dass das doch wieder Klasse ist, einfach weil Mourning Sun so wieder aus dem Rahmen fällt . Statt der von mir erwarteten Aufmachung handelt es sich bei beim "Black Jewel Case" schlicht um eine komplett schwarze (undurchsichtige) CD-Hülle. Statt des vom mir erwarteten aufwändig gestalteten Pappschuber für die CD gibt es "nur" einen einfachen Schuber, in dem die CD steckt. Dafür gibt es aber einen kleinen Trost : Ein absoluter Hammer ist das Booklet: zwar sind dort Mal wieder nur Bruchstücke der Texte abgebildet, dafür scheinen aber auch die verzerrten Texte von "Xiberia" abgebildet zu sein. Ich muss mir die noch Mal in Ruhe anschauen. Einige kann man übrigens nur mit Spiegel vernünftig lesen, d.h. sie sind spiegelverkehrt abgedruckt. Was aber so Klasse ist, dass die Vorder- und Rück Seite des Covers ein neues göttliches Cover bilden. Und bei Requiem macht endlich das Photo Sinn: weil hier die Seelen Carl Mc Coy umfliegen.

Nach hundertfachem Anhören von Mourning Sun wurde mir bewußt, daß mir Requiem deswegen auch so gut gefällt, weil die Gitarren feiner zu hören sind, als großenteils bei den anderen Songs. Denn ich bin so großer Fields-Fan, weil ich immer die filigranen Gitarren geliebt habe und liebe.

Aber nun endlich (dabei habe ich mich schon kurz gefaßt ) zu meiner persönlichen Plattenkritik

Playlist:

  1.  Shroud (Exordium)
  2.  Straight to the Light
  3.  New Gold Dawn
  4.  Requiem XIII (Le Veilleur silencieux)
  5.  Xiberia (Seasons in the Ice Cage)
  6.  She
  7.  Mourning Sun
  8.  In The Year 2525

Shroud (Exordium) :

Der Titel bedeutet soviel wie Leichentuch. Der Song scheint also von der Einkerkerung der Watcher zu handeln:

Mit Engels-Chören beginnt ein Album, auf daß ich nicht mehr zu hoffen gewagt hatte, 15 Jahre nach dem Ende der Urformation der Fields of the Nephilim und 9 Jahre nachdem Zoon von CarlMcCoys Soloprojekt Nefilim erschienen.

Es scheint, als ob Carl McCoy wie schon beim "Zoon- Epos" Gottes Rolle übernommen hat und Anweisungen gibt, was mit den Watchern zu geschehen hat: Daß sie im dunklen Abgrund eingesperrt werden und dort bis zum jüngsten Tag warten sollen. Es kommt ein Gefühl der Hilflosigkeit wie bei "Zoon" rüber als Gott mit dem eingekerkerten Watcher spricht, ihn anklagt. Allerdings tritt hier bei "Shroud" deutlich die Verzweifelung der Wachters zu Tage, die sich allerdings in neue Visionen, bzw.Träume zu ändern scheint.

Straight to the Light:

Die Resignation von "Shroud" scheint einer neuen optimistischeren Vision gewichen zu sein: Der eingesperrte Watcher scheint nicht nur von seiner Befreiung zu träumen sondern beschwört machtvolle Visionen der wiedererwachenden Watcher herauf, die wieder ihre volle Macht haben ud wie die anderen Engel ins Licht fliegen wollen.

Schon die Song-Samples bei SPV haben mir sehr gefallen, klangen sie doch schon sehr intensiv. Der Song haute mich beim ersten Hören heute Nacht einfach um, was nicht nur daran lag, daß ich das Album mit Kopfhörer auf voller Lautstärke hörte *grins*.

Im Orkus - Interview erzählt Carl Mc Coy, daß der Song beschnitten wurde: statt ca. 14 Minuten ist nur etwas mehr als 6 Minuten. Ich wrde gerne die Langfassung davon hören ;)

New Gold Dawn

Ein genialer Song, der auch bei den Song-Samples dabei war. Auch hier ließen die Samples nur erahnen, was da auf den Hörer zukommt: ein göttlicher Song.

Der Watcher scheint immer stärker werdende Visionen seiner Befreiung zu bekommen. Der Tag der Freiheit scheint kurz bevor zu stehen.

Sowohl "Straight to the Light" als auch "New Gold Dawn" erinnern an den göttlichen "Zoon- Epos": ruhige sphärische Klänge mit intensiven Gitarren, die endlich druckvoll gespielt, ohne einen breiigern-krachigen Sound zu erzeugen. Die Gitarren spielen eine herrliche verträumte Melodie, die besonders gegen Ende hin wunderschön klingt um zum besten Song des Albums "Requiem" überzugehen.

Requiem XIII (Le Veilleur silencieux)

Der Zusatz bedeutet soviel wie:"Der geräuschlose Bewacher"

Requiem ist definitiv der Beste Song von "Mourning Sun".

Der Gewitter- Sound am Anfang beschwört eine Endzeitstimmung, die in eine der göttlichsten Gittaren-Melodien übergeht, die ich seit 15 Jahren gehört habe.

Und dann setzten Carl Beschwörungen ein: sowohl sein "Schamanengesang" als auch, wie schon damals bei dem Fallen - Demo völlig überraschend zu hören wirklich Singend!!!!

War bei den Ur- Fields überwiegend der "Schamanengesang" von Carl McCoy zu hören, der nicht nur mich absolut in seinen Bann zog, so haut mich hier Carls Gesang um: Carls Stimme wirkt dadurch noch intensiver als sonst schon.

Auf eine solche Intensität habe ich gerne über 9 Jahre gewartet

Requiem scheint eine mächtige Vision eines Watchers zu sein, die er einer menschlichen Person schickt, um befreit zu werden(?). Der Text läßt darauf schließen, daß der Watcher mit seiner Reincarnation frei sein will. Wieder, wie auch bei der Zoon , taucht hier das Thema Reincarnation auf.

Requiem klint wie ein Liebeslied, wie auch "She".

Xiberia (Seasons in the Ice Cage):

Unglaublicherweise beginnt der Song mit einem Basslauf der am Anfang stark an "Run Like Hell" von Pink Floyd erinnert und einfach absolut phantastisch klingt, um in einen Basslauf überzugehen der nah an den des göttlichen Psychonauts herankommt.

Der technoide Sound verstärkt noch das Gefühl in einem eisigen Kerker zu stecken, bzw. bei einem Watcher der im ewigen Eis eingekerkert ist.

Seit dem ersten Hören muß ich bei "Xiberia" sowohl am das Bild denken, daß erscheint, wenn man bei der offiziellen Seite den Menüpunkt "Sheer Faith" auswählt: ein Endzeitmotiv einer fernen Zukunft, bei der auch die Nephilim Raumanzge tragen. Direkt danach erschien beim Hören in mir das Bild aus dem Film "Event Horizon" wo der Antrieb des Schiffs gezeigt wird, der nichts anderes ist, als ein Schwarzes Loch, dass die Mannschaft in eine vollkommen andere Dimension hineingezogen und somit getötet hat.

Mir kam es beim Hören so vor, als ob Carl McCoy hier wieder, wie bei Zoon, den Part von Gott einnimmt, der einen der verbannten Watcher anklagt, der in seinem versiegelten Kerker bei vollem Bewußtsein seine Träumen nachhängt. Carls verzerrter Gesang bringt mich auf die Idee. Mir kommt hier ein der biblischen Legenden aus der Apolalypse ins Gedächtnis, die davon handelt, wie Luzifer nach 1000 Jahren, die ja die Unendlichkeit symbolisieren sollen, aus seinem Kerker ausbricht und damit u.a. die Apokalypse auslöst.

Durch seine sphärische Ruhe, die göttlichen Gitarren, strahlt "Requiem" eine unglaubliche Intensität: fast wie zu alten Fields - Zeiten. Aber leider nur fast: die Filigranität fehlt leider. Was würde ich dafür geben, "Mourning Sun" von der Urfomation gespielt zu hören.

She:

Klingt wie ein Liebeslied.

Es scheint eine beruhigende Vision, ein beruhigender Traum eines Watchers zu, er an sein verlorene Liebe denkt. Der aus Liebeskummer weint und dessen Tränen im arktischen "Xiberia" zu Eis erstarrt sind. Der ruhige Songs endet mit Samples die wie auch bei "Shroud" an Engelschöre erinnern

Mourning Sun:

Die Engelschöre verändern sich zu jubelnden Engelschören: der Watcher scheint von einem neuen "Goldenen Zeitalter" der Watcher auf Erden zu trämen. Zwar ist er sich bewußt, daß er noch eingesperrt ist, aber seine Befreiung steht anscheindend wirklich kurz vorher.

In The Year 2525:

Nachtrag 06.12.05:
Bisher kenne ich von dem Song nur Coverversionen. Und Carl McCoys Version gefällt mir bisher am Besten *grins* Und dass nicht nur ich den Fields-Bass-Lauf liebe ist unüberhörbar

Fazit:

Es ist wirklich wahr: die Götter des Gothic Rocks sind wiedererwacht.

Darauf habe ich wirklich seit 9 Jahren gewartet.

Und es ist wirklich unglaublich, daß, "Mourning Sun" alle meine Erwartungen , die wieder sehr sehr hoch waren, bei Weitem übertroffen hat.

Ich hätte nicht im Traum daran gedacht, obwohl ich davon geträumt habem daß ich dermaßen intensive Soundscapes (der deutsche Begriff paßt hier einfach nicht) 15 Jahre nach dem göttlichen Elizium jemals wieder hören würde.

15 Jahre sind eine verdammt lange Zeit, und es einfach absolut unglaublich, dass meine Erwartungen mit Gothic Rock für die Zukunft absolut übertroffen wurden.

Meiner Meinung nach ist "Mourning Sun" das Album der letzten 10 Jahre.

geschrieben von Stefan C. am 21.10.2005, 25.10.2005 und 06.12.2005

Nachtrag 25.10.05:

Auch wenn ich Mourning Sun erst seit ein paar Tagen ununterbrochen höre, so habe ich doch das Gefühl, als würde ich das Album schon seit unendlichen Jahren kennen. Mourning Sun ist für mich schon jetzt ein absoluter Klassiker. Es wird, denke ich auch bei vielen anderen alten Fields- Fans gehörig Staub aufwirbeln

One More NightmareFrom The FireFallen


Fields * Nefilim * Last Rites * Fields of Nephilim A.D




© 1996 bis heute by HOME: hier geht es zur Anfangseite meiner Webseite


Vielen Dank für den Besuch meiner Internetseite