Rock-MusikGothic RockPsychodelic-Rock

hier geht es zur offiziellen Seite 

Lies hier meine Rezenzionen zu
*ELYRIA * Annwynn Beneath The Waves* Evidence of Heaven * The Burning Season * InfraWarrior



ELYRIA

1995: Neugierig geworden durch die wiederholten Anzeigen im Zillo wollte ich nun endlich wissen, welche Musik sich hinter dieser schönen Werbung verbirgt. Ich ging dann zu Dragnet Records, die damals in Aachen noch einen Laden besaßen, und hörte voller Begeisterung diese CD an. Nach dem Ende der göttlichen Fields of the Nephilim hatte ich lange nicht mehr solch schöne Musik von solcher Internsität gehört. Was ich von Anfang an liebe ist neben der wundervollen Musik die unglaublich sinnliche Stimme von Monica Richards. Ihre Stimme ist sinnlicher als die Siouxsie (von Siouxsie And The Banshees) und das will was heißen!!!
Seit dem ersten Mal, daß ich sie gehhört habe, liebe ich Sparks, All Lovers Lost und vorallem das g�tliche Mercyground Mit Elyria eroberten FaM mein Herz, nur um es mit Annwynn... endgütig zu erobern.

geschrieben von Stefan C. am 03.07.2003


* Annwynn Beneath The Waves* Evidence of Heaven * The Burning Season * InfraWarrior


Annwynn Beneath The Waves

DAS BISHERIGE MEISTERWERK von Faith und Monica.
Für mich zählt Annwyn zu einem DER WICHTIGSTEN GOTHCIC - ROCK - ALBEN der 90er, bzw. überhaupt nach ELZIUM von Fields of the Nephilim. Von 10 Punkten würde ich 100 ;O) vergeben.
Die Erwartungen, die die ELYRIA weckten, wurde ABSOLUT ÜBERTOFFEN! DIESER SOUND LÄSST EINEN IN EXSTASE VERFALLEN. Das ist GOTHIC ROCK der EXTRAKLASSE.
Mit diesem Album haben sich FAITH AND THE MUSE endgültig in den Himmel gespiel ;)
Die Intensität erreichte weder das GÖTTLICHE Debütalbum Elyira, noch der Nachfolger Evidence of Heaven. PEFEKTER SOUND WURDE IN PERFEKTES LAYOUT GEBETTET. TIP: die Neuauflage wurde REMASTERED und wirkt dadurch noch intensiver , klarer ;O)
Einziger Wehrmutstropfen ist, daß es ihre Alben nicht auf Vinyl gibt.

geschrieben von Stefan C. am 11.10.2003


ELYRIA * Evidence of Heaven * The Burning Season * InfraWarrior


Evidence of Heaven

Endlich habe ich es (seit Dienstag, dem 14.12.1999): daß neue (momentan nur als US-Import erhältliche) Album von FAITH AND THE MUSE : "EVIDENCE OF HEAVEN " von 1999!


Playlist:

  1. Joy Songs (x)
  2. Scars Flown Proud (x)
  3. Shattered In Aspect (x)
  4. The Chorus of the Furies
  5. Patience Worth (x)
  6. Dead Leaf Echo (x)
  7. The Haunted Palace (In Three Acts): Porphyrogene
  8. Through the Pale Door (x)
  9. And Laugh - But Smile No More
  10. Plague Dance (x)
  11. Denn Die Todten Reiten Schnel (x)l
  12. Importune Me No More (x)
  13. Reine La Belle
  14. Old Souls (x)
(x) : meine persönlichen Hör - Tips!
WARNUNG, DASS SIND ALLES OHRWÜHRMER!!!!!!!!


Also nun zur Rezension :) :

Es ist einfach unglaublich! Nach dem absolut genialen (2. Album): "Annwyn, Beneath the Waves" von 1996, schien es mir gerade zu unmöglich, daßFAITH and the MUSE ein weiteres Werk abliefern könnten, daßauch nur annähernd in die Nähe der Qualität dieses Albums dran kommt!
Seitdem ich auf der Neue äesthetik Multemedia - Homepage (AESTHETIK:COM) gelesen hatte, daßFAITH and the MUSE im Studio seien und ein neues Album fast fertig hätten, wartete ich auf das neue Werk! Alles im allen wartete ich 1 1/2 Jahre auf daß Erscheinen (1 Jahr), und fast ein weiteres halbes Jahr, bis ich endlich ein Exemplar (US-Import) in den H&aoml;nden halten und hören konnte! Und das lange Warten hat sich mehr als gelohnt! :

Schon beim ersten Mal anhören ("zappen") gefielen mir Nummer 3: "Shattered In Aspect" und 10: "Plague Dance" am Besten;)= Und Nummer 3 kam mir direkt stark bekannt vor;) Dann fiel mir ein, woran mich Nummer 3 so stark erinnert:
An die schöne Melodie die der Taeter hört in dem Filmklassiker: "DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER"! Die Melodie fand ich immer klasse, und datt Stueck von FAITH ist genial! Diese unglaubliche Sinnlichkeit erreicht oft nur Monica Richards Stimme! Genial finde ich, datt die bei Nummer 10 von mir erwartete Komposition nicht erfüllt wurde, sondern genau datt Gegenteil des Erwarteten eintrifft;) ! Ich liebe es, überrascht zu werden;)!

Also, beim ersten Mal "Reinhören" empfehle ich Nummer 3, oder 10 anzuhören! Alle anderen Nummern machen sofort süoml;chtig, obwohl sich drei Stücke erst nach zweimaligen Hören als absolute Perlen offenbaren!
Wer auch immer ab Nummer 1 : "JOY" anfängt, wird von Nummer 2: "SCARS FLOWN PROUD" überwältigt und spätestens bei Nummer 3 "Shattered in Aspect" ist er der Musik restlos verfallen!

FAZIT: FAITH AND THE MUSE haben daß unglaubliche geschafft!
Sie haben einen "neuen" weiteren Aspekt, eine weitere Farbe in ihre Musik gebracht, und damit eines der schönsten Alben der letzten 20 JAHRE abgeliefert! Ich wage sogar zu behaupten, ja, ich glaube sogar daran, daß"EVIDENCE OF HEAVEN" viel besser als daßvorherige Album "Annwyn, Beneath the Waves" ist!
Zwar kann man einen funkelnden Diamanten nicht mit einer bluehenden Rose vergleichen, aber ich weiss seit dem "ersten Anhoeren" eines:"... datt Album gebe ich nie wieder her. Das Album moechte ich nie wieder missen!"

Ach ja, noch etwas : Nummer "11. Denn Die Todten Reiten Schnell" ist Euch sicherlich auch von dieversen Samplern her bekannt! Ich hatte vorher immer der Eindruck, eine "Rohfassung", ein DEMO zu hoeren, aber das Stueck ist jetzt perfekt! Es klingt einfach absolut phantastisch!


DER BUNDESGESUNDHEITSMINISTER WARNT:
"Dieses Album macht absolut hörig";)!
Ich fiebere seit einer Woche einer neuen TOUR von den beiden entegegen, dumm nur, daßes mit dem neuen Sett, bisher nur Konzerte in des USA gab.
Als einzige Wehrmutstropfen bleiben, datt datt Album noch nicht in Deutschland erschienen ist, und datt etwas blasse COVER!
Sagt hinterher nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt!
geschrieben von Stefan C. am 18.12.1999


ELYRIA * Annwynn Beneath The Waves * InfraWarrior


The Burning Season


Meine Erwartungen wurden nach dem "Studiobericht" im Orkus, einigen Artikeln im Sonic Seducer, Zillo und Orkus sehr sehr hoch. Denn ich wußte, daß FaM erneut ein absolutes Meisterwerk abliefern werden. Das Stck das auf der CD- Beilage vom aktuellen ORKUS (07.03) dabei ist "burning season" klingt ja wohl nur genail =) Ich freue mich schon richtig auf das Album =) Wann ist es nun endlich da?
geschrieben von Stefan C. am 03.07.2003

Endlich (05.07.2003) habe ich "The Burning Season" das von mir langersehnte neue Album von Faith And The Muse.

Playlist:

  • Anspieltipp: *
  • Wahnsinn: **
  • einfach unglaublich ;) : ***
  • Das Beste Stck des Albums: ****


    1. BAIT & SWITCH *
    2. SREDNI VASHTAR ***
    3. BOUDICCEA **
    4. THE BURNING SEASON **
    5. WHISPERED IN YOUR EAR ***
    6. GONE TO GROUND ***
    7. RELIC SONG ***
    8. IN THE AMBER ROOM ***
    9. FAILURE TO THRIVE ***
    10. VISIONS ****
    11. PRODIGAL
    12. WILLOWS SONG *

    WOW! Monica und Faith haben es geschafft, meine extrem hohen Erwartungen (schließlich liebe ich die Musik von Faith And The Muse schon lange) noch mal bei Weitem zu übertreffen =) WOW!
    Ich habe das Album erst ein paar Stunden und bin jetzt schon süchtig danach =)

    "The Burning Season" ist jetzt schon für mich das ALBUM DES JAHRES 2003

    Hatte ich nach dem Song von der CD - Beilage der Juli- Ausgabe des Orkus "The Burning Season" erwartet, daß Faith And The Muse jetzt, �nlich wie auch Mila Mar ein geniales Album Richtung Trance, etc. abliefern, hatte mich schon auf die interressanten Soundexperimentet gefreut, und wurde eben, beim ersten Mal anhören, wieder, wie immer, wenn ich ein FaM- Album das erste Mal höre, total überrascht. WOW! =)
    Die beiden Opener - Songs: "Bait & Switch" und " Sredni Vashtar" sind treibende Goth - Stücke, wie von der Anwynn "Cernunnos", oder von der Evidence "Plague Dance".
    "Bait & Switch" , " Sredni Vashtar", "Relic Song" und "Prodigal" sind treibende (Gothic Rock/Schwarzpunk) Songs von solcher Schöhnheit und Intensität, wie ich sie lange von keiner Band mehr gehört habe. Zuletzt vor Jahren von Siouxsie And The Banshees.

    "Boudiccea" ist ebenso wie "Willows Song" eine wunderschöne Ballade, die beide einfach herrlich schön sind.

    "Whispered In Your Ear" ist ein wunderschöner Song, und ähnlich wie "The Burning Season" klingt er durch die Beats schön modern.

    "Gone To Ground" ist ein unglaublich romantischer, sinnlicher Song mit einer tiefen Sinnlichkeit, wie sie es früher nur Siouxsie, von Siouxsie And The Banshees, hinbekommen hat. WOW

    "In The Amber Room" ist einfach purer Wahnsinn. Der Song besitzt eine solche Intensität, solch ein melancholische Sehnsucht, das ist einfach wunderschön =)

    In "Visions" habe ich mich beim ersten Mal hören verliebt. Es ist mein Lieblingssong vom Album.

    Ich hoffe, daß "Visions" zukünftig die Tanzflächen der Diskotheken füllt. Es ist besitzt, ob beabsichtigt, oder nicht, eine ebensolche Brillianz *grins*, das ist sicherlich beabsichtigt, und sinnliche Schöhnheit wie die von mir geliebten Stücke von Siouxsie And The Banshees.

    Auch hier schafft es Monica wieder, was mir vor Jahren einfach unm�lich schien: ihre Stimme ist intensiver/ sinnlicher als die von Siouxsie =) WOW!

    Fazit:

    Monica und Faith haben es unglaublicherweise wieder geschafft, mich vollkommen mit ihrem neuen musikalischen Stil zu überraschen und ich bin ABSOLUT BEGEISTERT von dem Album"The Burning Season" ist jetzt schon für mich das ALBUM DES JAHRES 2003Einen langen langen Blick lohnt auch die aktualisierte Webseite von Faith And The Muse:

    Schau Dir mal die aktuelle Version der offiziellen Webseite von an: Faith And The Muse
    Schon das aktuelle Bild von Monica und Faith paßt zur Musik : groovy Gothic Rock =)
    Interresssant sind auch die Erläuterungen auf der offiziellen Webseite.

    geschrieben von Stefan C. am 05.07.2003

    *ELYRIA * Annwynn Beneath The Waves* Evidence of Heaven * InfraWarrior


    Monica Richards: InfraWarrior

    Cover von Infra WarriorIch habe heute (16.11.2006) von einer Freundin autumnnight erfahren, dass Monica Richards, Sängerin meiner geliebten Gothique Rock-Band Faith and the Muse (FaM) ein Soloalbum veröffentlicht hat, von dem ich gar nicht gewusst habe. =-o Über die offizielle FaM-Homepage gelangt man auf Monica Richards Myspace-Seite, wo man schönerweise von InfraWarrior vier Songs auszugsweise anhören darf. Alleine diese vier Songschnipsel haben mich aboslut süchtig nach InfraWarrior gemacht, so dass ich das Album direkt bei meinem Stammdealer bestellen musste =) Die Songs haben nicht nur viele Elemente meiner geliebten Burning Season, des letzten von FaM veröffentlichen Album, sondern auch von der Elyria, der Annwynn Beneath The Waves und der Evidence of Heaven.

    FaM haben mich bisher mit jedem neuen Album immer wieder aufs Neue überrascht und glücklich gemacht. Und da Monica Richards immer maßgeblich (neben ihrem Eheman William Faith) am Songschreiben beteiligt war, ist es meiner Meinung nach kein Wunder, dass Monica Richards Soloalbum InfraWarrior nach FaM klingt, ja klingen muss =) InfraWarrior scheint, wie auch schon Burning Season, all das, was ich bei FaM so liebe zu vereinen. Auch wenn ich das Album noch nicht habe und nur vier Songschnipsel kenne, weiss ich, das ich das Album lieben werde. Ich hätte absolut nichts dagegen, wenn das Album auch als ein FaM Album veröffentlicht worden wäre, schließich hat William Faith laut den Credits mal wieder fleissig mitgeholfen =) Mit InfraWarrior hat mal wieder eine der Gro�n Alten des Gothique Rocks ein weiteres Meisterwerk abgeliefert. Das hatte ich optimistisch auf meinen Blog gepostet. Die Songschnipsel von A Good Thing, Death Is The Ultimate Woman, Into My Own, In Answer und A Good Thing (das ist wirklich eine sehr gute Auswahl!) hatten bei mir Mal wieder einen FaM-Flash ausgelöst und ich mußte einfach eine "ultimative Playlist" für meinen mp3-Player erstellen:

    Elyria:
    Elyria, Sparks, All Lovers Lost, Caesura, The Trauma Coil, Mercyground

    Annyn, Beneath the Waves:
    Annyn, Beneath the Waves, The Silver Circle, Cantus, Cernunnos, The Hand of Men

    Evidence of Heaven:
    Joy, Scars Flown Proud, Shattered in Aspect, Patience Worth, Dead Leaf Echo, Through The Pale Door, Plague Dance, Old Souls

    Vera Causa:
    In Dreams of Mine, Running Up That Hill, Patience Worth (piano version), Hollow Hills, Romeo´s Distress (live)

    Burning Season:
    Bait & Switch, Sredni Vashtar, The Bearning Season, Whispered In Your Ear, Failure To Thrive, Visions

    Zum ersten Mal seit der No Future in Gold von miLù habe ich mir heute (21.11.2006) ein Album gekauft, ohne es vorher anzuhören. So überzeugt, so süchtig gemacht, hatten mich die Songschnipsel, daß ich wußte, daß ich InfraWarrior auf jedenfall verfallen würde. Was mir beim Betrachten des Digipacks sofort auffiel, war daß die bei der Playlist farblich hervorgehoben Buchstaben folgendes ergeben: "Rage To Wake Her Heart". Wie bei allen anderen Alben von FaM ist auch Monica’s Soloalbum wunderschön gestaltet und bildet zusammen mit der Musique ein Gesamtkponzept.

    Playlist:

  • Anspieltipp: x
  • Wahnsinn: xx
  • einfach unglaublich ;) : xxx
  • Das Beste Stück des Albums: xxxx

    1. Gaia (Introduction) (x)
    2. I Am Warrior
    3. Fell To Regret (x)
    4. In Answer (xx)
    5. Into My Own (xxx)
    6. The Antler King (x)
    7. Sedna
    8. The Hunt (xxx)
    9. This Is Not A Dream (x)
    10. Death Is The Ultimate Woman (xxxx)
    11. We Are The One (xxx)
    12. Like Animals (x)
    13. The Turnaway (xx)
    14. A Good Thing (xxx)

    Von den Songschnipseln gefiel mir immer Death Is The Ultimate Woman am Besten, weil es so herrlich orientalisch klang. Und es ist wirklich der beste Song es Albums. Unglaublicherweise beginnt Gaia (Introduction) ähnlich schön (auch wenn hier Monica nicht singt, sondern ein Gastmusiker den Text spricht) um in Im A Warrior mit einer göttlich schönen orientalischen Percussion überzu gehen. Dieser göttlich schöne orientalische Sound geht auch noch bei Fell To Regret, Into My Own weiter. Monica Richards ist anscheinend neben der göttlich schönen keltischen Musique nun auch der göttlich schönen orientalischen Musique verfallen, bzw. "darf die nun endlich auch mal ausleben" =)

    Auch wenn ich bisher nur einmal angehört habe, ist für mich jetzt schon InfraWarrior eines der Besten FaM - Alben überhaupt! ! !

    Ist es nur wegen der vielen Gastmusiker kein FaM-Album? =-o . FaM, deren Musique ich nun seit 11 Jahren verfallen bin haben es immer geschafft Alben zu veröffentlichen, denen ich nicht nur restlos verfallen bin, sondern die interessanterweise auch einen großteil meiner eigenen Entwicklung (im Musiquegeschmack) wiederspiegeln. Vorallem die Entwicklung von der Evidence of Heaven zur The Burning Season konnte ich absolut nachvollziehen und liebe diese unglaubliche "neue" Energie der The Burning Season. Ich habe mir gewünscht, daß alle weiteren FaM- Alben viele dieser modernen Elemente beinhalten und bin dafür wie es aussieht mit InfraWarrior dafür bedankt worden =) Zeige mir einen FaM- Fan der InfraWarrior nicht verfällt und ich werde es nicht glauben ;)

    Fazit:

    Monica Richards, eine der Gro�n Alten des Gothique Rocks, hat mit ihrem Soloalbum InfraWarrior ein genauso göttlich schönes Album geschrieben, wie ich es mir wirklich gewünscht habe und hat alle meine Erwartungen doch noch bei Weitem übertroffen =)

    geschrieben von Stefan C. am 16.11.2006 & 21.11.2006

    *ELYRIA * Annwynn Beneath The Waves* Evidence of Heaven * The Burning Season



    HOME: hier geht es zur Anfangseite meiner Webseite


    Vielen Dank für den Besuch meiner Internetseite